Werbung:
nexiaconsulting-home
frische Neuigkeiten
0

Schluß mit Schleppen, macht Euren Eistee doch selbst

Ein simples Rezept, auf Wunsch sogar komplett ohne Zucker und Kalorien

Schluß mit Schleppen, macht Euren Eistee doch selbst

Derzeit sind die Temperaturen wirklich extrem. Da ist ein großes Glas Eistee eine willkommene Abkühlung. Wäre da nicht das mistige Geschleppe.
Da es mich ständig nervte, die (zumeist günstigen/billigen) 1,5 Liter Eistees zu lagern und zu wissen, dass diese absolute Kalorienbomben sind, habe ich Gegenmaßnahmen ergriffen und bereite mir seidem meinen eigene Eistee.

Dafür benötigt man lediglich:

– Hagebuttentee in Beuteln (seeehr leicht und günstig)
– Kamillentee in Beuteln (fährt den Körper etwas runter und rundet den Geschmack ab)
– Zitronensaft/ alternativ Limettensaft (ich verwende den von „Feinkost-Albrecht“, sehr günstig)
– Süßstoff, flüssig
– Salz
– eventuell Apfelsaft oder Orangensaft (holt bloß keinen Nektar!)

Achtet beim Kauf des Tees darauf, dass auch wirklich nur z.B. Hagebutte drin ist. Die Teebeutel mit z.B. „Erdbeer“ oder „Karibik“-Geschmack sind voll mit Mist und chemischen Zusätzen.

Und los gehts:
ich nehme auf 1,2 Liter Wasser 3 oder 4x Hagebutte und dazu 2 oder 1x Kamille, also insgesamt 5 Beutel. Statt Kamille kann man z.B. auch Schwarztee benutzen, ist auch gut geeignet, dann aber nur einen und nicht den Kids andrehen.
Zum Wasser kommen 2 Prisen Salz. Das ist zum Einen hilfreich, das ausgeschwitzte Salz wieder aufzufangen, zum Anderen hilft es, den Geschmack zu verstärken.
Teebeutel brühen und abkühlen lassen. Nun wird aufgefüllt mit ca. 3 kräftigen Spritzen Zitronensaft und 3 Spritzern Süßstoff, flüssig. Wer möchte, kann auch einen guten Schuß Apfelsaft dazugeben.
Alles ein wenig abkühlen lassen (Zimmertemperatur), in leere Wasserflaschen abfüllen und kalt stellen.

Ohne den Apfelsaft (Fruchtzucker) oder Orangensaft hat das Ganze Null Kalorien und Null Zucker und ist für z.B. Diabetiker eine wunderbare Alternative zu Wasser.
Welche Fruchtsäfte würdet Ihr nehmen?

Artikel teilen
  • googleplus
  • mail

geschrieben von Johann Schwafler

There are 0 comments

Leave a comment

Want to express your opinion?
Leave a reply!

Schreibe einen Kommentar