Werbung:
nexiaconsulting-home
Welt des Essens
0

ConsumerReports hat seine Abonenten befragt nach dem besten und schlechtesten Fast-Food

Das Ergebnis war ernüchternd für McD & Co.

ConsumerReports hat seine Abonenten befragt nach dem besten und schlechtesten Fast-Food

Amerikaner essen immer mehr in Restaurants und Fast Food Tempeln. Sie geben mittlerweile 680 Milliarden US $ pro Jahr aus. Und sie verlangen mehr für ihr Geld, höhere Qualität des Fast Food, eine größere Vielfalt und setzen immer weniger auf die Fast-Food Riesen wie Burger King, KFC und McDonalds.

Das ist das Ergebnis der aktuellen „Consumer Reports“ Umfrage. Deren Leser haben insgesamt 96.208 Mahlzeiten bei 65 Ketten probiert. Die Leser sind an dem Punkt angelangt, dass die Qualität des Essens wichtiger geworden ist in ihrer Entscheidungen, wo sie essen gehen und weniger die räumliche Nähe des Diners. Vor allem jüngere Erwachsene haben in den letzten Jahren ihre Essgewohnheiten verändert. Man fährt lieber eine längere Strecke, bekommt dann aber auch bessere Qualität.

Restaurants sind ein Teil der sozialen Struktur dieses Jahrtausends, zumindest in Nordamerika. Der Trend zum „Fast-Casual-Dining“, dem schnellen ungezwungenen Essen in Diners wie „Chipotle“ und „Panda Express“ könnten der Leitfaden für den Verbraucher werden. Im Gegensatz dazu konzentrieren sich viele der traditionellen Ketten mehr auf höhere Qualität der Zutaten. Ketten wie Chipotle, Noodles & Company, und Panera bieten sogar Fleisch, das ohne den Einsatz von Antibiotika in Tierfutter erzeugt wird, einem Anziehungspunkt für viele gesundheitsbewusste Verbraucher.

„Consumer Reports“ , die „Stiftung Warentest“ der USA (seit 1936!) befragten ihre Abonnenten:
„Auf einer Skala von 1 bis 10, wie würden Sie den Geschmack bewerten?
Die Abbonenten verzehrten landesweit in über 53.740 Burger-, Hähnchen-, Sandwich- und TexMex-Ketten und bewerteten diese anschließend.

Die Tabellen zeigen, dass einige typische Gerichte ganz nah an die das Zielergebnis „Exzellent“ heran kamen. Aber viele der größten Namen bekamen deutlich niedrigere Punktzahlen für die Lebensmittel, die sie berühmt gemacht haben.
Vor allem McDonalds. Die Kette, die schockgefrore Paddies mit 100 Prozent USDA-geprüftem Rindfleisch serviert und diese als „frei von Konservierungsstoffe, Füllstoffen, Streckmittel, und so genanntem rosa Schleim.“ bewirbt.  So ein Versprechen kann beruhigend sein, aber es ist kaum ein Grund für Begeisterungsstürme. McDonalds Burger schnitten bei den Kunden deutlich schlechter ab als die Burger von anderen 20 Teilnehmern, darunter Hardee, White Castle, und Carls Jr. Keine andere Spezialität der Ketten wurde so schlecht bewertet wie der Burger von McD.

Taco Bell Burritos wurden ebenfalls abgestraft. Und auch die Subs von Subway, der weltweit größten Restaurantkette mit mehr als 40.000 Einheiten in 106 Ländern sind am unteren Ende der Liste gelandet.
Die Ergebnisse sind ein Armutszeugnis für die Marktführer, die anscheinend nur in Expansion investieren statt in bessere Qualität.

zum Vergrößern bitte anklicken:

Hier sind die Gesamtsieger der Umfrage:

 

Platz5: Jersey Mike’s Subs

Platz4: Jason’s Deli

Platz3: Five Guys Burgers and Fries

Platz2: Firehouse Subs

Platz1: Chipotle Mexican Grill

*Source: Consumer Reports National Research Center. Differences of at least 0.4 are meaningful for chicken, burritos, and sandwiches. The meaningful difference among burgers is 0.5 or more.
Artikel teilen
  • googleplus
  • mail

geschrieben von Johann Schwafler

There are 0 comments

Leave a comment

Want to express your opinion?
Leave a reply!